Mittwoch, 13. Oktober 2010

Paprikapesto (vegetarisch oder vegan)

Basilikumpesto kennt jeder, aber dieses Paprikapesto versetzt doch immer wieder ins staunen. Nein, hier ist kein Farbstoff drin - ist alles natürlich :-)
6 rote Paprika * 1 rote Chilischote * 5 - 8 Basilikumblätter * 150 g Mandeln (bei der veganen Variante 200 g) * 1 Knoblauchzehe * natives, gutes Olivenöl * 3 EL Balsamico Bianco * unraffiniertes Meersalz * Pfeffer, frisch gemahlen * für die "Nicht-Veganer" 100 g Parmesan

Mandeln über Nacht in kaltes Wasser legen und am nächsten Tag enthäuten. Das macht mann am besten einen Tag vorher, damit die Mandeln trockenen können. 
 
Paprika und Chili gut waschen, aber nicht entkernen. 
Mit der Spitze eines scharfen Messers, mehrfach in die Haut einstechen - rund herum.
Paprika und Chili auf ein Backblech mit Backpapier setzten und bei 200°C, 20 - 30 Minuten backen. Zwischendurch umdrehen.
Die Haut wirft nach einiger Zeit Blasen und wird braun-schwarz. Das Gemüse ist fertig wenn es richtig schön weich ist.
 
Entweder auf dem Backblech im Ofen auskühlen lassen oder alles in einen Gefrierbeutel tun und darin ausdampfen lassen.

In der Zwischenzeit Parmesan reiben. Für die vegane Variante natürlich nicht.

Nun die ausgedampfen Paprika und die Chilischote von der Haut und den Kernen befreien. Diese Arbeit ist etwas Mühselig und (hmm...wie drückt man das jetzt schön aus...) matschig (???).
Paprika & Chili mit den Basilikumblättern, den Mandeln, dem Knoblauch und dem Balsamico in einem Alleszerkleinerer pürieren. Nicht völlig zu Mus verarbeiten wäre super.
Olivenöl untermengen bis eine schöne Cremigkeit erreicht ist.
 
Den geriebenen Parmesan unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Am besten noch für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit alles gut durchzieht, ggf. noch etwas Olivenöl untermengen 
...und dann lecker auf`s Brot oder zu Nudeln oder als Pizzatopping oder zu gegrilltem Gemüse oder...oder...oder...


Tipp:
Wer keinen Alleszerkleinerer hat, sondern (hoffentlich) einen Stabmixer, muss die Mandeln vorher hacken und dann kann es auch losgehen.

Kommentare:

  1. Habe am Wochenende das Paprikapesto ausprobiert.
    Hat sehr gut als Brotaufstrich geschgmeckt, werde ich sicher wieder machen. Beim nächsten Mal aber nur noch mit halb soviel Mandeln, denn die Mandeln dominierten das Pesto zu sehr.

    Gruß ursmurmel

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab das Pesto auch schon gemacht,allerdings die vegane Variante.Es war wirklich lecker.
    Die Zubereitung-insbesondere das Enthäuten der Paprika- war etwas aufwändig,hat sich aber in jedem Fall gelohnt.
    Muß denn die Paprika unbedingt gehäutet werden?
    georgia

    AntwortenLöschen
  3. Es ist besser wenn die paprika enthäutet wird, da die haut beim Backen ja teilweise schwarz wird und das schmeckt dann nicht wirklich.

    AntwortenLöschen